2021-03-08, Mo, CO Widerstand


  • Adler

    revolution-30590.png
    Kurzinfo
    Karte: Rosche
    Fraktionen: Zivilbevölkerung und Deserteure vs. putschende Teile der Bundeswehr
    Datum: 06. September 2027, 18:15 Uhr
    Auftrag: feindliche Patrouille vernichten und Abfahrt eines Konvois verzögern
    Loadouts: fest

    Lage:
    Populismus und Nationalismus befinden sich seit geraumer Zeit wieder auf dem Vormarsch: das Abweisen von Flüchtlingswellen, Abstreiten von Fakten und Wissenschaft, der Anstieg von Arroganz und Egoismus. Der europäische Gedanke gerät immer mehr ins Hintertreffen. Diese Situation versuchen ein Teil der Opposition, mit Unterstützung aus der Judikative und Bundeswehr, für sich zu nutzen. Ein Putschversuch befindet sich im vollem Gange. In Munster und Faßberg stationierte Kräfte haben angefangen Richtung Berlin zu verlegen, um den Übergang zu einem autokratischen Regime zu sichern.

    Auftrag:
    Artikel 20 des deutschen Grundgesetzes regelt die Ordnung der Legislative, Exekutive und Judikative. In Absatz 4 heißt es: "Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist."
    Genau von diesem Widerstandsrecht, werden wir heute Gebrauch machen.
    Der Feind plant im Verlauf des morgigen Tages über tausend Mann samt Ausrüstung und Fahrzeugen über die B71 nach Berlin zu verlegen.
    Vorab werden am heutigen Abend mehrere Patrouillen entlang Teilabschnitten der Route überprüfen, ob die Strecke für den Konvoi sicher ist.
    Darin liegt unsere Möglichkeit, eigenen Kräften in und nahe Berlin, Zeit zu verschaffen!
    Dazu werden wir am Ortseingang Hanstedt die Fahrzeugkolonne überfallen. Ziel ist es, den Feind so gut es geht zu verzögern, bevor wir nach Rassau ausweichen.
    Dort werden wir ebenfalls versuchen, den sehr wahrscheinlichen Gegenangriff des Feindes, zu verzögern.
    Dieses Vorgehen werden wir über Schlieckhau und Wellendorf, bis nach Gross Ellenberg fortsetzen.
    Gross Ellenberg stellt dabei unseren letzten Ausweichpunkt dar; Danach können wir uns nicht weiter zurückfallen lassen...

    Wir haben aus der Geschichte gelernt.
    Und dieses Mal, werden wir nicht tatenlos zusehen.
    Wir haben uns die Rechtstaatlichkeit hart erkämpft und werden sie ebenso hart verteidigen!

    Bildmaterial:
    https://imgur.com/a/PWcvh6s

    Weitere Infos:
    Ausrüstung:

    • Eigene Kräfte besitzen Multicam Uniformen/Westen/Helme.
    • MG-Slots haben ein GM-MG3 -> Die MG-Slots benötigen GM!
    • LAT-Slots haben eine AT4
    • Der Pionier besitzt eine AT-Mine und Sprengladungen
    • Alle Rifleman-Slots stellen Zivilisten dar. Diese haben eine zufällige "Uniform", eine MC-Weste und ein G36 ohne Visier.
    • In jeder der 5 Ortschaften gibt es Ausrüstungskisten (auf Karte makiert), mit zusätzlicher Munition etc. Generell gibt es allerdings weniger Ausrüstung, als bei anderen Missionen!
    • Es stehen einige, zivile Fahrzeuge in Hanstedt zu Verfügung, um in die anderen Ortschaften zu verlegen
    • Es gibt kein BFT
    • Funkgeräte sind nur für Führungsteile verfügbar (PTL, SQL, FTL)

    Respawn:

    • Versterben ist möglich! Es gibt einen Waverespawn mit einer max. Wartezeit von 10 Minuten
    • Während des Respawns kann man den Kameraden über die first- und third-person, im Spectator, zuschauen

    Bei weiteren Fragen, einfach melden!


  • Adler

    Das klingt mal total kreativ und mal nach was ganz was anderem :D Freu mich drauf.


Log in to reply