2020-03-16, Mo, COOP "OP - Rattenfänger" --- DLC - GM notwendig


  • Stammspieler

    Forum 1.jpg

    Karte - Lythium
    Szenario - sowjetisch afghanischer Krieg
    Fraktion - Sowjetische Armee (Spieler) gegen Rebellen "Mudschahedin" (KI)
    Zeit - 23.08.1983 - 10:00 Vormittags
    Wetter - stark bewölkt
    ACE Medical - advance
    Blue-Force-Tracking - deaktiviert
    Funkgeräte - Nur SQL bzw PTL
    Navigation - Karte, Kompass - Kein GPS

    Vorab-Briefing der SQL´s durch PTL - 19:45 TS
    Slotten - 20:00 in der Lobby
    Missionsstart - 20:05
    JiP - jederzeit möglich

    Lage

    Am 25. Dezember 1979 überschritten die ersten Einheiten der für den Afghanistan-Einsatz neu gebildeten sowjetischen 40. Armee unter Marschall Sergei Sokolow, die 5. und 108. Motorisierte Schützendivision, bei Termiz und Kuschka die Grenze nach Afghanistan. Gleichzeitig wurden 7000 Elitesoldaten der 103. Witebsker Luftlandedivision nach Kabul und Bagram eingeflogen.
    Am 27. Dezember führten schon länger im Land befindliche Spezialtruppen des KGB mit Unterstützung durch Fallschirmjäger die Operation Storm-333 durch, indem sie den Tajbeg-Palast und weitere operativ wichtige Punkte in Kabul erstürmten und Amin töteten. Die bisherige afghanische Führung wurde mit einem Schlag ausgeschaltet, politische Gefangene befreit und noch am selben Tag wurde im Rundfunk die Regierungsübernahme durch Babrak Karmal verkündet. Der Widerstand der afghanischen Armee war gering, und die meisten Kommandeure erklärten sich unter dem Einfluss der ihnen zur Seite gestellten sowjetischen Militärberater bald bereit, mit der neuen Regierung zusammenzuarbeiten. Diese versuchte, einerseits den Bürgerkrieg zu deeskalieren und andererseits die Anbindung an die Sowjetunion, unter anderem durch ein Abkommen über eine Truppenstationierung, zu stärken.

    Feindlage

    Etwa zwei Drittel der afghanischen Armee schlossen sich dem Widerstand gegen die Sowjets an. Die konservativen Mudschahedin erfuhren zusehends internationale Unterstützung. Am 21. März 1980 gründete sich die Islamische Allianz für die Freiheit Afghanistans als ein Bündnis islamistischer und monarchistischer Gruppierungen. Diese waren untereinander zerstritten und die Kooperation beschränkte sich auf die Bekämpfung der kommunistischen Herrschaft. Der Krieg wurde von beiden Seiten rücksichtslos und grausam geführt; sowohl die Sowjets und die Regierungstruppen als auch die Mudschahedin begingen Kriegsverbrechen.
    Der Kampf gegen die sowjetischen Invasoren und die kommunistische Regierung wurde insbesondere von einer Allianz aus sieben islamischen Parteien geführt, die ihren gemeinsamen Generalstab in Pakistan hatten und untereinander zerstritten waren. Die Anführer dieser Parteien wurden von der westlichen Presse auch Warlords ("Kriegsfürst") genannt. Pakistan, das insbesondere den islamistischen Warlord Hekmatyar intensiv unterstützte und eigene Interessen im Nachbarland verfolgte, war neben den USA der wichtigste Verbündete der antikommunistischen Kräfte.
    Den sowjetischen und afghanischen Regierungstruppen gelang es trotz ihrer militärischen Überlegenheit und Lufthoheit nicht, den Widerstand der Mudschahedin zu brechen.

    Eigene Lage

    Die mechanisierte Infantriekompanie 131 befindet sich im Einsatzgebiet westlich von Kalae Noowi, dort eingesetzt zur Bekämpfung lokaler Wiederstandskämpfer.
    Aufgrund des schwer zugänglichen Geländes ist der Einsatz gepanzerter Fahrzeuge nur teilweise möglich.
    Durch den in diesem Sektor verstärkten Einsatz feindlicher Luft-Boden-Raketen (MANPADS) erhält der 2. Zug/131 den Auftrag zur Aufklärung und Vernichtung feindlicher Flugabwehrstellungen im Raum Limar.

    Unterstützung:

    -Feuerunterstützung durch Artillerie, 30 Schuss HE

    Ausrüstung und Bewaffnung Spieler:

    • AK-74N
    • PKM
    • SVD+ZF (Zielfernrohr)
    • AK74N+ULG (Unterlaufgranatwerfer)
    • keine Schutzwesten

    Ziele :

    • Stellungen der Mudschahedin aufklären und vernichten
    • Alle Waffen- und Munitionsdepos zerstören
    • Luft-Boden-Raketen sicherstellen und zum Stützpunkt überführen
    • EVAC nach Abschluss durch Helikopter

    Karte:

    Map.png


  • Stammspieler

    Ermittlung der Zielkoordinaten zur Feuerunterstützung der Artillerie :astonished: :grinning:

    https://imgur.com/a/8PAdziN

    Ermittlung der Entfernung zum Ziel

    https://imgur.com/a/xgdxvq6


  • Führung

    @Bloody Braucht man am Montag GM für alle Slots, oder nur für bestimmte?


  • Stammspieler

    @DerZade MG-Slots ja ... und ich denke wenn man in ein Fahrzeug einsteigen will auch ja, ansonsten sind Objekte der Mod verbaut ... pauschal also JA


  • Führung

    @Bloody verbaute Objekte sollte ja mit dem Compat Mod kein Problem sein.
    Fahrzeuge kann man als Passagier auch bemannen, soweit ich weiß. (Bin mir aber ned 100% sicher)
    Problem ist bloß wenn man Gear davon hat, dann bekommt man nämlich dauerhaft Werbung :)


  • Stammspieler

    @all Repo check´n, einmal auf den Server join und testen, danke ^^


  • Adler

    Bin noch unterwegs und weiß nicht, ob ich es pünktlich schaff. Evtl wird es ein paar Minuten später. Würde dann aber einfach nachjoinen.


  • Führung


  • Adler

    20200316202927_1.jpg20200316212448_1.jpg 20200316220244_1.jpg






  • Führung

    Die Handzeichen als Funkersatz über Entfernung.. da hätt ich auch mal drauf kommen müssen. Sehr nice. :D

    Mein Unterstützungsteam war immer angehalten selbstständig nachzuziehen, wenn die Wirkung nicht mehr gegeben war durch Sicht/Entfernung.


  • Gastspieler

    War eine sehr schöne Mission, hat mir sehr gefallen. Ich entschuldige mich nochmals, dass ich plötzlich weg war. Ich hatte einen Feuerwehreinsatz.


  • Adler

    Ich finde es war mal wieder eine ganz andere Mission, so ohne GPS, Funk usw. Finde ich sehr angenehm, so etwas auch mal zu spielen.
    War ein schöner Abend, danke an @Bloody fürs bauen, freue mich auf den zweiten Teil! :heart:

    Hier die komplette Mission as usual aus meiner Sicht:


  • Führung


Log in to reply
 

6
Online

463
Users

2.5k
Topics

37.2k
Posts