2020-12-11, Fr, COOP, OP Gastfreundschaft


  • Stammspieler

    OP Gastfreundschaft - Altis

    2020-12-11, Fr, COOP, OP Gastfreundschaft

    Szenario: Rettungsaktion

    • Modset: Standard
    • Eintreffen im Teamspeak: 19:55
    • Spielbeginn: 20:00 - open end
    • Nachzügler: können mitspielen, Pünktlichkeit ist aber storytechnisch besser

    Kurzinfo

    • Medical System: Standard
    • Permadeath: nein
    • Loadouts: fest, können ggf. angepasst werden
    • Eigene: Royal Marines
    • Gegner: unbekannt

    Lage

    Wir schreiben den 18. September 2021. Covid-19 hat das weltweite Leben deutlich verlangsamt, das Leben wie man es kennt ist nur noch eingeschränkt möglich. Obwohl die größten Vorläufer der Epidemie ausgestanden sind würde eine Rückkehr zum normalen Leben eine weitere starke Welle auslösen. Der Tourismus ist am Boden.

    Die Insel Altis lebt sehr stark vom Tourismus und ist besonder davon getroffen. Die zweite Hauptsaison ist fast vorbei, die Insel ist wirtschaftlich schwer getroffen und die Bewohner fühlen sich von der Zentralregierung Griechenland und der EU alleine gelassen. Die Hälfte der Bewölkerung ist arbeitslos und schwer enttäuscht. Da die Zentralregierung wegen Sparmaßnahmen in der früheren Finanzkrise alle militärischen Einrichtungen verlassen hat ist die örtliche Polizei die einzige Instanz, die noch die Ordnung aufrecht erhält. Internationale Repräsentaten, insbesondere chinesische Geschäftsmänner, zeigen seit einiger Zeit Interesse an der Insel im Mittelmeer gezeigt. Geopolitisch ein heikles Pflaster.

    Um 20:06 Uhr meldete ein Kontakt unserem britischen Geheimdienstes, dass bei einer öffentlichen Versammlung mit einem wichtigen chinesischen Würdeträger im Zentrum von Kavala auch für Altis erstaunlich viele Waffen präsent waren. Kurz darauf brach bei einem Schusswechsel der Kontakt ab, seither ist der Kontakt nicht mehr erreichbar.

    Auf NATO-Gebiet sind in jedem Fall ausländische Würdenträger zu schützen, sie stehen unter unserem Schutz. Die Fregatte HMS Richmond ist zufällig in Reichweite und hält mit voller Kraft auf Altis zu. Sie stellt als Notfalleinsatzgruppe ein kleines Team von Royal Marines, dass mit Landungsbooten anrückt um die Situation zu klären.

    • Einsatzzeit 21:24 Uhr
    • Eigene Lage: Royal Marines der HMS Richmond in Einsatzbereitschaft vor Altis, keine Bodenverstärkung zu erwarten, Feuerunterstützung der Schiffsartillerie ist möglich
    • Feindlage: unbekannt
    • Zivile Lage: Zivilisten vor Ort, sie sind in jedem Fall zu schützen, Kollateralschäden sind zu vermeiden und könnten schwere operative und strategische Konsequenzen haben

    Auftrag

    Sie als Royal Marine Kommando landen per Landungsboot in der Nähe von Kavala, die Situation vor Ort ist nicht bekannt. Finden Sie den chinesischen VIP und bringen Sie ihn in Sicherheit. Sollten Sie die Möglichkeit haben klären Sie den Verbleib unseres Kontaktmannes und finden die Ursache des Vorfalls.


    Feuerunterstützung:

    Die HMS Richmond ist in Feuerreichweite und kann auf Anfrage die 4,5 inch Mark-8 Schiffsartillerie als Unterstützung einsetzen


    Achtung:

    Mein Ziel ist es eine Story zu erzählen. Wer die Augen offen hält, die Lage beachtet und entsprechend reagiert wird belohnt, schlechte Entscheidungen können sich rächen. Da das hauptsächlich die Führer betrifft kann trotzdem jeder mitspielen, der sich weniger Gedanken machen möchte.

    CO-Zeus von Vorteil



  • Stammspieler

    Slotting eingefügt, sorry fürs mehrmalige updaten :laughing:


  • Adler

    Leider am Arbeiten, sonst wär ich gern dabei gewesen :(


  • Stammspieler

    @Timeout schade, ich mach aber auch eine Zusammenfassung der Geschehnisse nachher ;)


  • Adler

    Muss leider arbeiten, wenn aber jemand stream, schau ich gern zu.


  • Adler

    Ist noch nicht sicher, aber da ich mir heute die Seitenbänder eingerissen hab, werd ich vermutlich doch zu Hause sein..... :/


  • Stammspieler

    @Timeout autsch, ein blöder Grund zuhause zu sein... Hoffe ist nichts böses!


  • Adler

    Ab wie viel Personen ist die Mission den heute Abend spielbar? Reicht da 1,5 FT's?


  • Stammspieler

    @Odyssey Das Ergebnis ist offen, ich werd das Szenario notfalls runterskalieren. Ich hoffe das passt trotzdem


  • Stammspieler

    Ich bedanke mich bei allen Spielern die heute mitgespielt haben, hat mir Spaß gemacht! Hier meine Zusammenfassung wie versprochen (und nach eurer Rückmeldung der Aufhänger für einen weiteren Abend):


  • Stammspieler

    Was bisher geschah:

    Das Wasser spritzt über die Bordwand der Schlauchboote. Eine hastig zusammengestellte Einsatzgruppe von 9 Royal Marines der HMS Richmond macht sich auf den Weg in eine unbekannte Lage. Altis, eine Insel irgendwo im Mittelmeer, weit weg von Griechenland, weit weg von Europa. Fast verlassen und vergessen, gerade in den letzten, durch die Epidemie gezeichneten Monaten. Was soll hier schon Großartiges passieren?

    Nicht viel, irgendein vermeintlich wichtiger chinesischer Mann sei in Kavala gewesen. Wie so häufig schwärmen die chinesischen „Businessmänner“ in arme Regionen aus, um dort ihren Einfluss auf ganz legale Weise durchzusetzen. Ein Vorgang wie er zu Hunderten irgendwo in Afrika vorkommt und an anderen Stellen der Welt geschehen. Wird Europa jetzt durch Corona zu Afrika?

    Aber dieses Mal ist anders. Dieses Mal ist etwas schief gegangen, das nicht hätte schieflaufen dürfen. Unser einziger Kontaktmann – das Wort „Kontakt“ passt bei seiner Regelmäßigkeit der Spionage wohl eher weniger – hat von diesem Treffen berichtet. Eine weitere übliche Kundgebung, für 20:00 Uhr geplant. Man treffe sich auf dem Marktplatz und diskutiert über öffentliche Projekte zur Entwicklung der Wirtschaft. Ob es die fehlende finanzielle Unterstützung durch die Zentralregierung in Griechenland war? Oder doch der simple Fakt, dass die Leute kurz davor sind Katzen zu schlachten um etwas zu essen zu haben und auf der ganzen Insel fast kein Tropfen Benzin mehr vorhanden ist?

    Um 20:06 Uhr ist der Kontakt zu unserem Mann abgebrochen. Kurz zuvor hat er per Mobiltelefon und unter Verwendung des Codenamens „Moonshine“ auf einer ungesicherten Nummer angerufen und ganze 23 Sekunden gesendet. Die einzigen Informationen die wir haben sind die: es sind viele gekommen, es werden offen Waffen getragen und die Bevölkerung ist zwiegespalten. Kurz darauf wird das Feuer eröffnet, Schreie und unser Mann bleibt stumm.

    9 Marines landen an einem Küstenstreifen einen Kilometer vor Kavala. Nichts ist sicher zu diesem Zeitpunkt. Selbst die Zivilbevölkerung wird genau beobachtet und verhält sich auffallend nervös. Sobald die Marines gesichtet werden flieht die Bevölkerung – oder vertraut sich voller Sorge an sie an. Nach ersten Kontakten mit Ortsansässigen stellt sich heraus, dass die Polizeistation verlassen wurde und stattdessen durch eine Gruppe bewaffneter, „besorgter Bürger“ genutzt wird. Mit Argusaugen beobachten diese Männer die Royal Marines. Diese selbsternannten Wächter des Rechts führen sich wie die Herren der Stadt auf, die im weiteren Verlauf der Suchaktion sogar völlig unerwartet das Feuer auf die ausländische Kommandoeinheit eröffnen. Hoffnungslos in der Unterzahl und ortsunkenntlich sind sie umzingelt und werden in teils schwere Feuergefechte verwickelt. Dennoch gelingt es der Gruppe den Markplatz zu erreichen, an dem sich ein Massaker darbietet. Vermutlich zwei Dutzend Zivilisten liegen erschossen am Boden, eine weitere Handvoll Chinesen gleich zwischen Ihnen. Bei den toten Bewohnern liegen die gemeldeten Pistolen, nicht unbedingt ungewöhnlich für Altis. Aber vereinzelte Sturmgewehre bei den Chinesen? Was hat dieses Massaker ausgelöst? Und warum war die Stimmung so gereizt, dass sie eskalierte?

    Trotz der Eile wird die Umgebung durchsucht und schnell eine Leiche gefunden, die in die Szenerie nicht hineingehört. Andere Ethnie, anderes gekleidet – und erstaunlich gut ausgerüstet. Eine spartanische, aber exquisit gewählte Einsatzausrüstung. Sturmhaube, Nachtsichtgerät, Claymores und eine Spezialanfertigung der AK, wie sie hauptsächlich von Spezialeinheiten eingesetzt wird. Dieser Mann gehört nicht nur nicht hier hin, sondern könnte sogar Ursache für dieses tragische Ende so vieler Leben sein. Eine Notiz bei der Leiche legt nahe, dass hier ein ganz spezifisches Ziel ausgewählt wurde: der chinesische VIP Ma Wei Long.

    Jedoch ist das Primärziel weiterhin die Rettung des VIP. Einer Spur aus Leichen und zerschossenen Fahrzeugen folgend wird die Einheit Zeuge eines Feuergefechts, dass ausnahmsweise nicht ihnen gilt. Der VIP sitzt in einem Gebäude fest und hat nahezu die Hoffnung aufgegeben aus dem Kessel lebend raus zu kommen. Die Leibwache ist gefallen und die „besorgten Bürger“ dringen weiter vor. Ein ominöser versteckter Gefolgsmann des Chinesen hat ihm aus der Ferne das Leben so lange verlängert, bis er durch die Marines gerettet werden kann. Nachdem das Primärziel mit dem schiffseigenen Hubschrauber exfiltriert werden konnte verbleiben die Marines auf Altis, um der Ursache nachzuforschen.

    Eine waffenstarrende Versammlung? Ein aus dem Nichts eröffnetes Feuergefecht? Ein Kaukase mit Spezialausrüstung wie bei den Speznaz? Ein geheimer chinesischer Heckenschütze?

    Hier stimmt etwas nicht, und zwar in allen Richtungen!


Log in to reply